Cornelis Cort nach Pieter I Bruegel
Der Sturz des Phaethon
Kupferstich
Antwerpen, Hieronymus Cock, ca. 1565
Königliche Bibliothek von Belgien, Kupferstichkabinett
Inv. S.I 7588

Frans Huys nach Pieter I Bruegel
Der Sturz des Icarus
Kupferstich
Antwerpen, Hieronymus Cock, ca. 1562
Königliche Bibliothek von Belgien, Kupferstichkabinett
Inv. S.III 26214

OBJEKT 22

Der Sturz des Phaethon und Sturz des Ikarus
Bei Pieter Bruegel dem Älteren (ca. 1525-1569) sind die Kunstwerke nicht aus dem Nichts entstanden. Die breite Öffentlichkeit kennt ihn vor allem durch seine Gemälde mit Bauernszenen. Der Künstler zeichnete sich zudem als Erneuerer der Landschaftskunst aus und schuf zahlreiche erzählerische Szenen mit einer zeitlosen und universalen Aussagekraft. Für den Verleger Hiëronymus Cock (1518-1570) aus Antwerpen fertigte er detaillierte Zeichnungen an, die von den besten Graveuren der damaligen Zeit in Kupfer geschnitten wurden. Auf diesem Wege schuf Bruegel ein beeindruckendes grafisches Oeuvre, mit dem er internationale Berühmtheit erlangte.

Mit seiner Reihe „Seeschiffe“ legte er das Fundament eines neuen Genres in Gravuren – der Meeresblick mit Schiffen – , das im Goldenen Zeitalter der Niederlande eine besondere Blüte erlebte. Bruegel setzte im wahrsten Sinne des Wortes Himmel und Erde in Bewegung, um diese Kompositionen ins Gleichgewicht zu bringen.
Die zwei ausgestellten Werke, Der Sturz des Phaethon und Sturz des Ikarus, stammen aus der Reihe „Seeschiffe“, in der der Schwerpunkt insbesondere auf der genauen Darstellung der Segelschiffe liegt. Der Künstler nutzt jedoch auch den sturmbewegten Himmel. Neben eindrucksvollen Wolkenpartien und großen Stürmen wird die Dramatik auf diesen zwei Bildern durch das traurige Schicksal der zwei Himmelsstürmer noch verstärkt.
Der Sturz des Ikarus zeigt den Ausgang der Geschichte von Daidalos und seinem Sohn Ikarus, die mithilfe von Flügeln aus Federn und Wachs aus dem mythischen Labyrinth fliehen. Der Vater warnt seinen Sohn, nicht zu hoch zu fliegen, da die Wärme der Sonne das Wachs schmelzen lassen würden. Eine Warnung, die der übermütige Sohn ignoriert.
Phaeton hatte als Halbgott und Sohn des Apollo bereits einen Platz auf dem Olymp. Der größte Wunsch des junges Gottes ist es, den Sonnenwagen seines Vaters selbst zu lenken. Er versucht es dennoch gegen den Willen von Apollo. Als die Fahrt des jungen und unerfahrenen Phaeton außer Kontrolle gerät, muss Jupiter eingreifen. Dieser schleudert einen Blitz und lässt den übermütigen Phaeton in den Fluss Eridan stürzen.
Derzeit untersucht die Königliche Bibliothek von Belgien das grafische Werk von Bruegel in seiner Sammlung. Mit dem Projekt FINGERPRINT werden Zeichnungen und Stiche wie diese bis ins kleinste Detail analysiert. Mit speziellen Durchleuchtungsgeräten, statischer Bildbearbeitung und Laboranalysen können wir die verschiedenen Phasen in der Genese einer Zeichnung oder eines Stichs aufzeigen. Dank dieses vierjährigen Projekts können wir weitreichende Kenntnisse vom grafischen Werk von Bruegel erwerben, die für eine große Ausstellung in 2019, 450 Jahre nach dem Tod von Bruegel, verwendet werden.

<< Zurück zur Objektliste




Design by Mobifreaks.com