Image

Objekt 15

Carpentier, Paris
Deklinatorium von Mascart
Messung der terrestrischen magnetischen Deklination, ~1875
Königliches Meteorologisches Institut
Inv. N/A

 

Das Deklinatorium von Mascart wird zur Messung der terrestrischen magnetischen Deklination verwendet. Es wurde von Eleuthère Mascart (1837-1908) erfunden, dem ersten Direktor des Französischen Zentralen Wetterdienstes (von 1878 bis 1906) und Verfasser eines Vertrages über Erdmagnetismus im Jahre 1900. Es ist aus rotem Kupfer und besteht aus einem zylindrischen Gehäuse, das mit zwei horizontalen Teilkreisen mit silbernen Skalen versehen und mit einer zentralen zylindrischen hohlen Säule verbunden ist, die oben das Aufhängungssystem der Magnetnadel trägt. Das Ganze ist auf einem Stativ mit drei Füßen montiert. Die Teilkreise haben einen Nonius, der das Ablesen pro Winkelminute ermöglicht.

 

 

Zurück zur Objektliste



Copyright © 2018 BELSPO